ponadieu

In der Gemeinde von Saint Vallier...
Die Brücke Arche de Ponadieu entstand durch die Ablagerung von Kalkstein (Tuff) aus einer verschwundenen Quelle. Es ist ein leichtes Gestein (das für Gebäude verwendet wird), in dem man den Abdruck von Pflanzen findet.

Merkmale der Wanderung:
Typ: Fußwanderung
Schwierigkeitsgrad: Leichte Wanderung
Gemeinde: Saint-Vallier-de-Thiey
Höhenunterschied: +200 Meter / -200 Meter
Dauer: 2.30 Std.
Empfohlener Zeitraum: April bis Dezember
Spezifische Kartographie: „Haute Siagne“ TOP 25 Nr.3543 ET

Vorstellung der Wanderung

Der rote Faden dieser klassischen Rundwanderung ist die Siagne, die trotz der flussaufwärts gelegenen Pumpstation das allgegenwärtige Grollen ihres tosenden Wassers vernehmen lässt.
Ob das der Grund ist, warum die Römer, die sich am Castrum Caesarii niedergelassen hatten, den Fluss „Sinaia“ nannten wegen des Geräuschs, das er machte, wenn er gegen die Felsen schlug und seine weiße Gischt emporschleuderte?
Sein Wasser, das mal großartige Turbulenzen bildet und sich dann wieder in friedvollen verbreiterten Flussabschnitten mit glasklarem Wasser ausbreitet, bahnt sich einen spektakulären erzwungenen Durchtritt durch diesen Engpass unter der natürlichen Brücke Arche de Ponadieu. Es gibt zwei mögliche Etymologien für dieses hübsche Toponym: „lou pont natiou“, das heißt natürliche Brücke, die aus der Ablagerung von Kalkstein (Tuffstein) einer heute verschwundenen Quelle entstand, und „lou pont à Diou“, die Brücke Gottes, so benannt als Opfergabe an die göttliche Hand, die sie so kunstvoll zu gestalten wusste.

Wanderroute

Vom Parkplatz Calvaire (715 m - B.81) geht man einen ziemlich steilen und steinigen Weg hinunter und überquert dann bald den GR510 (B.80), der Saint-Cézaire sur Siagne mit Escragnolles verbindet. Dann folgt man im Tal der Combe einer Schultermauer, die sich über dem Fluss erhebt und zwischen Steineichen (oder „yeuses“) verläuft, die Schatten bieten. An dieser Stelle biegen Sie nach links ab und lassen dabei rechts mehrere Passagen liegen, die zu Überdachungen und Terrassen oberhalb der Siagne führen. Nach einem kurzen Abstieg erreichen Sie die natürliche Brücke Ponadieu, die über den Fluss führt (521 m).

Achtung! Viele Wege, die von Fischern oder Jägern genutzt werden, führen am Ufer der Siagne entlang. Diese sind jedoch nicht gekennzeichnet und ihr Verlauf kann gefährlich sein (Sturz- oder Rutschgefahr). Kehren Sie auf demselben Weg zur Markierung 80 zurück. Nehmen Sie dann links (Nord-Ost) den Weg GR 510, der mehr oder weniger dem Siagne-Kanal bis zur Markierung 82 folgt. Kehren Sie zu Ihrem Ausgangspunkt zurück, indem Sie rechts (Richtung Süden) die kleine Straße nehmen, die von den Quellen der Siagne hinaufführt.

 

Source : randoxygene.departement06.fr
 


www.randoxygene.departement06.fr

S'y rendre :

Biegen Sie am nördlichen Ausgang des Dorfes Saint Vallier auf der Höhe der großen Wiese links auf eine kleine asphaltierte Straße ab, die zur Saint-Jean-Kapelle führt. Nach 3,5 km parken Sie an einem Stausee.


Nature, Randonnée pédestre
Carte / Géolocalisation

43.700179282597, 6.8487429435046

Thématique Experientielle
Accessible PMR
Désactivé