Das Departement Alpes-Maritimes ist reich an großartigen und unberührten Landschaften,
an Wasser von hochwertiger Qualität und an einer gesunden und vielfältigen Fischerei-Fauna, es ist also zweifellos ein Paradies für alle Angelfreunde.
Alle nützlichen Informationen zu Angelgebieten, Kontakten, Ausrüstung und Ratschlägen finden Sie auf der Website des Verbandes der Alpes-Maritimes
für Angeln und den Schutz der Wasserumwelt (www.peche06.fr)
🐞Wir lieben unsere Gegend und ihre Schätze. Wir teilen sie mit Ihnen bei Ihrem Besuch.
LIKEN Sie sie wie wir und achten Sie sie durch Öko-Gesten. 🐞

 

Die Siagne

Die Siagne ist der am weitesten im Westen gelegene Küstenfluss des Departements, sie markiert zum Teil die Grenze zwischen den Departements Var und Alpes-Maritimes.
Die Siagne, ein Karstfluss, entspringt in der Gemeinde St. Vallier de Thiey aus einem Quelltopf und mündet 44 km weiter bei Mandelieu-la-Napoule ins Mittelmeer.

Die Siagne ist von der Quelle bis zur Tanneron-Brücke als ein Fluss der ersten Kategorie eingestuft. Ihr Wasserlauf ist von dem Wechsel zwischen Sohlen und tiefen oder gar sehr tiefen Graben auf fast seinem gesamten Verlauf geprägt, was sie zu einem außergewöhnlichen Wasserlauf für die Suche nach großen Forellen macht. Das kalkhaltige Wasser, das reich an Makro-Wirbellosen ist, ermöglicht ein schnelles Wachstum der Forellen.
Auf der Höhe der Siagne-Brücke (Verbindungsstraße zwischen Saint-Cézaire sur Siagne und Mons) ist die Siagne weniger steil und viel besser zugänglich. In diesem Bereich wurde ein Angel-Entdeckungspfad eingerichtet, der sich über die beiden Departements erstreckt. Dieser Weg ist ideal, um das Angeln an der Siagne kennenzulernen oder eine neue Technik zu erlernen.

Ein sehenswerter Fluss. Die Landschaften werden Sie nicht enttäuschen!

Weitere Informationen: www.peche06.fr


 

Der Loup

Dieser Wasserlauf von etwas mehr als 49 km, von denen 35 km in die erste Angel-Kategorie eingestuft wurden, ist einfach großartig. Er entsteht aus Karstquellen und entspringt in 1.240 m Höhe am Fuße des Audibergue-Massivs und mündet bei Villeneuve-Loubet in das Mittelmeer.

Im oberen Teil des Flusses lebt die Bachforelle in einem Gebirgsumfeld, in dem es an der Mündung nicht selten Schnee gibt.

Alle Angeltechniken sind nutzbar: Zu Beginn der Saison ist das Stippangeln die am meisten praktizierte Technik, weil sie ein langsames und sorgfältiges Auskundschaften der Stellen ermöglicht. Sobald die Wassertemperatur etwas ansteigt und die Strömung noch anhält, ist es an der Zeit, nach den schönsten Wurfplätzen Ausschau zu halten: Es können hübsche Überraschungen auf Sie warten. Wenn der Wasserstand niedrig ist, ist das Fliegenfischen am effektivsten, besonders am frühen Morgen und bei Einbruch der Nacht.

Für ganz Sportliche bildet der Loup flussaufwärts von Pont-du-Loup Schluchten, in denen große Sinterbecken und Wasserfälle aufeinanderfolgen. Ein großartiger Ort zum Baden und für Canyoning. Dieser Sektor kann sich zu Beginn der Saison oder in den frühen Morgenstunden im Sommer als sehr produktiv erweisen.

Weitere Informationen: www.peche06.fr


 

Der Esteron

Er ist nach der Tinée und der Vesubie der drittgrößte Nebenfluss des Var. Er ist 62 km lang (120 km mit seinen Nebenflüssen) und entspringt auf einer Höhe von 1.160 m unterhalb des Mont Teillon (der sich auf 1.893 m erhebt).

Sein Wasser ist oft klar, eher kühl und im stromaufwärts gelegenen Teil gut mit Sauerstoff angereichert. Entlang seines gesamten Verlaufs hat der Estéron im Laufe der Zeit prächtige Schluchten gebildet (Die Schluchten Clue de Saint Auban, Clue des Mujouls, Clues d'Aiglun, Clue de la Cerise. Einige der Nebenflüsse bilden ebenfalls berühmte Schluchten wie die Clues du Riolans, die Clues des Vallons Saint Pierre...) usw.

Im Hinblick auf das Angeln ist die Bachforelle die maßgebliche Fischart des Estéron mit einem genau bestimmten, in einem begrenzten Gebiet verbreiteten Stamm. Sie wird von einem ganzen Gefolge anderer Fischarten begleitet wie der südländischen Barbe, dem Strömer, der Elritze, dem Döbel, dem Europäischen Aal oder dem Dohlenkrebs usw.

Was das Angeln am Estéron betrifft, so können alle Techniken entlang dieses großartigen Flusses ausgeübt werden, der an seinen flachsten Stellen aus einer Abfolge von großen, tiefen Flächen und Sohlen besteht, die in den Bereichen der Schluchten von großen verbreiterten Flussabschnitten und Wasserfällen durchzogen werden.

Weitere Informationen: www.peche06.fr


 

Der See von Thorenc

Auf einer Höhe von 1120 m in den Voralpen und weniger als eine Stunde von Grasse entfernt liegt der einen Hektar große, künstliche See von Thorenc, der durch eine Talsperre am Wasserlauf des Flusses Lane entstanden ist. Dieser Ort wurde so gestaltet, dass er Familien in einer angenehmen grünen Oase aufnehmen kann.
Mit einem direkten Zugang vom Parkplatz und einem Weg rund um den See können Kinder und Erwachsene einen märchenhaften Tag beim Angeln genießen!
Rund um den See wurden vom Verband angefertigte Lehrtafeln aufgestellt, die Ihnen die verschiedenen Angeltechniken, die Fauna des Sees und des Flusses Lane zeigen.
Die vorhandenen Arten sind: Bachforelle, Regenbogenforelle und Bachsaibling, aber auch Döbel, Elritze, Schleie.
Zu bestimmten Zeiten der Angelsaison werden vom Verband Regenbogenforellen im See ausgesetzt. Er ist vom 2. Samstag im März bis zum 2. Sonntag im Oktober für alle Angeltechniken geöffnet.

Weitere Informationen: www.peche06.fr


 

Terre des Lacs - Saint-Auban

In unserem Park stehen Ihnen zwei Angelteiche zur Verfügung: Im kleinen See wiegen die kleinen Forellen durchschnittlich 300 g und im großen See durchschnittlich 1 kg. Unter den Regenbogenforellen können Sie mit etwas Glück eine wilde Bachforelle angeln.  

Die Seen werden ständig von der Quelle des Parks gespeist, was dem Wasser eine Reinheit und Frische verleiht, die ideal für unsere Fische sind!


Weitere Informationen: Terre des Lacs
Vorschriften „Die Angelteiche“ (Französisch)